vita

Geboren 1989 in Berlin. Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, der französischen Philologie und Neueren Deutschen Literatur an der Freien Universität Berlin und an der Université de Lausanne. Übersetzt aus dem Französischen und dem Englischen, schreibt Prosa und Szenisches. Moderiert Veranstaltungen und ist Mitglied der Theaterkompanie mikro-kit.

 

 

Literatur

 

2003 erster Publikumspreis beim Erzählwettbewerb des Tagesspiegel. 2004 ausgezeichnet sowie 2005 und 2007 eingeladen zum Treffen Junger Autoren (Berliner Festspiele). 2007 4. Platz beim Münchener Menü-Wettberwerb (ausgezeichnet für Kurzgeschichte 17). 2008 Preisträgerin des Lyrikwettbewerbs der Bilbliothek deutschsprachiger Gedichte und Arbeitsstipendium der Stiftung Niedersachsen (Literaturlabor Wolfenbüttel). 2008 Mitbegründung der Lesebühne Lauschgift (bis 2014). 2010 ausgewählt für das Autorenkolleg bei Sibylle Lewitscharoff am Peter-Szondi-Institut im Rahmen der Heiner-Müller-Gastprofessur. 2015 eingeladen zur Berliner Meisterklasse der Berliner Festspiele und des Internationalen Literaturfestival Berlin. 2016 Stipendiatin der Autorenwerkstatt Prosa des LCB. Veröffentlichungen in verschiedenen Anthologien, Literaturzeitschriften und im Internet, seit 2003 verschiedenste Lesungen, u.a. auf dem Internationalen Literaturfestival Berlin und auf der Leipziger Buchmesse.

 

 

Übersetzung

 

2011 erste kleine Übersetzungsarbeit aus dem Französischen (Vorwort zum Fotoband On nous tue en silence von Denis Jutzeler, Van Dieren). 2012 ausgewählt für das Young-Translators-Partnership-Programm der ProHelvetia und erste Romanübersetzung (Isabelle Flükiger: Bestseller, Rotpunktverlag).  Mit Isabelle Flükiger Lesungen u.a. beim Internationalen Literaturfestival Leukerbad und im lcb. Mit ihr Teilnahme am Programm "Mit anderen Worten" (Vorprogramm der Leipziger Buchmesse), in diesem Rahmen Lesungen und Gespräche mit SchülerInnen zum Thema Übersetzen an verschiedenen Schulen in Dresden, Freiberg, Grimma und Meißen. 2014 Übersetzung für die Bieler Gespräche (Odile Cornuz: "Dans sa tête"), mit dieser ausgewählt fürs Hieronymus-Programm (Robert Bosch Stiftung und Deutscher Übersetzerfonds). Teilgenommen an verschiedenen Übersetzungswerkstätten, u.a. im L'arc Romainmôtier und im Übersetzerhaus Looren im Rahmen der deutsch-französischen Vice-Versa-Übersetzungswerkstatt. Stipendiatin des Georges-Arthur-Goldschmidt-Programms für junge Literaturübersetzer 2015. Im selben Jahr eingeladen zur Theater-Transfer-Übersetzerwerkstatt auf dem Festival von Avignon. 2016 erhält sie das Johann-Joachim-Christoph-Bode-Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds. Im Herbst 2016 sind drei neue Literaturübersetzungen von ihr erschienen. 2017 erfolgt die erste Übersetzung aus dem Englischen für den Rowohlt Theaterverlag (Ross Dunsmore: Milch) sowie die erste Übersetzung einer Gedichtsammlung (für die orte-Literaturzeitschrift). 2018 Co-Leitung des Blockseminars "Berufsfeld Literaturübersetzer/in in Theorie und Praxis" an der Universität Basel (mit Tanja Handels, zum Vorlesungsverzeichnis geht es hier).

 

 

Theater

 

2008 und 2013 Mitglied der Festivalzeitungsredaktion des Schultheater der Länder und von 2008 bis 2014 auch des Theatertreffen der Jugend. Bis 2011 Rezensionen außerdem auf dem Kultur- und Theaterblog keindrama.net. Arbeitet seit 2011 als Dramaturgin mit Magali Tosato (Regie) zusammen. Im Februar 2013 Premiere der Inszenierung von Heiner Müllers "Der Auftrag" am bat Studiotheater, die im Mai 2013 auch zum "Heiner Müller Festival" am Residenztheater München eingeladen wurde. 2014 "I Love Italy And Italy Loves Me" am bat Studiotheater sowie Performance zu FAUST II im Rahmen des "Marstallplans" am Residenztheater München (Performance: "Verweile doch!"). Im September 2014 Gründung der Kompanie mikro-kit zusammen mit Magali Tosato und Franziska Keune (Bühnenbild und Kostüm). 2015 in dieser Konstellation in Koproduktion mit dem Théâtre de Vidy-Lausanne: "Hamlet dans les écoles" (Inszenierung für Klassenzimmer, aufgeführt in den Kantonen Waadt und Genf, im Frühjahr 2015, 2016 und 2017, Fortsetzung der Tournee 2018 auf La Réunion) und "Home-made" (eine Stückentwicklung: Premiere am 22. September 2015 am Théâtre de Vidy). Am 28. Februar 2017 hatte die neuste mikro-kit-Produktion, "Amour/Luxe", am Théâtre de Vidy Premiere. Für 2018 ist eine Überarbeitung und Erweiterung des Hamlet-Projekts (unter dem Titel "Qui a peur d'Hamlet?") geplant, die im Herbst 2018 in Yverdon (CH) Premiere haben wird. Außerdem schreibt Lydia Dimitrow zusammen mit Magali Tosato ein Stück für das Saarländische Staatstheater, das dort im Januar 2019 Premiere haben wird.

 

 

Moderation

 

Moderiert seit 2009 das Programm der Vorderen Bühne auf dem interkulturellen Festival RAKATAK, außerdem Planung des Programms und Bühnenorganisation seit 2011. Moderationserfahrung darüber hinaus bei zahlreichen Lesungen im Kurt Lade Klub und open air (z.B. auf dem FAYATAK). 2016 und 2017 Leitung eines Moderationsworkshop an der Reinhold Burger-Oberschule in Pankow für Schülerinnen der neunten bis elften Klasse.

Moderationen im einzelnen:

 

  • 2014 Moderation eines dreitägigen Bühnenprogramms auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag (Aktionsbühne Berlin)
  • 2014, 2015, 2016 und 2017 Mixed Up-Preisverleihung
  • 2016 Fachtagung des Verbands der Musik- und Kunstschulen Brandenburg
  • 2016 Verleihung des Deutschen Kindertheaterpreises und des Deutschen Jugendtheaterpreises im Frankfurter Römer
  • 2017 und 2018 Buchpräsentation des "Bremer Schulhausromans"
  • 2018 Auftaktveranstaltung der zweiten Staffel SCHULE:KULTUR!
  • 2018 Jubiläumsveranstaltung "20 Jahre TUSCH Berlin" im Rahmen der TUSCH-Festivaleröffnung
  • 2018 Fachtagung „Mittendrin und auf dem Weg – Wie Kulturelle Bildung in Koproduktion gelingen kann. Transfertagung ‚Kulturagenten für kreative Schulen NRW' in der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW

  • 2018 Podiumsdiskussion „Was Kultur kann! Welche Strukturen brauchen Kooperationen für kulturelle Bildung?“ auf den jungplusX-Festival des Theater Bielefeld
Georges-Arthur-Goldschmidt-Programm 2015 © Nurettin Çiçek (Zum Vergrößern aufs Bild klicken)
Georges-Arthur-Goldschmidt-Programm 2015 © Nurettin Çiçek (Zum Vergrößern aufs Bild klicken)